Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Verbraucher’


//

Der heimische Anbau hinkt der Nachfrage bei Bio-Lebensmitteln hinterher. Die Hälfte der Bioware stammt nicht aus der Region sondern aus dem Ausland.

          Obst und Gemüse mit Bio-Label ist in Deutschland stark gefragt.

Obst und Gemüse mit Bio-Label ist in Deutschland stark gefragt.
Foto: Andreas Arnold

Zu wenig Angebot aus heimischer Produktion bremst hierzulande das Marktwachstum bei Bio-Lebensmitteln. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Münchner Ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung.

„Die Verbraucher haben eindeutig eine Vorliebe für regional erzeugte Produkte“, schreibt Ifo-Experte Matthias Balz über die heimische Bio-Produktion. Die aber halte mit der steigenden Nachfrage immer weniger Schritt, weshalb 2010 schon die Hälfte der Bio-Ware aus dem Ausland importiert werden musste. Mangels Bio-Produkten aus deutschen Landen betrage der Marktanteil für Bio-Lebensmittel hierzulande nur knapp vier Prozent. Damit liege Deutschland im europäischen Mittelfeld, so die Studie.

In Ländern wie Dänemark, der Schweiz, Österreich oder Schweden werden pro Kopf teils mehr als doppelt so viel Bio-Lebensmittel verzehrt. Spanien, Schweden oder Tschechien würden zudem gezielt ihre Öko-Landwirtschaften fördern, um nach Deutschland zu exportieren. Deutsche Importe hätten sich binnen drei Jahren verdoppelt. „Dem Bio-Boom in Deutschland darf nicht seine regionale Basis und somit seine Glaubwürdigkeit abhandenkommen“, warnt Balz. Vor allem Zwiebeln, Ölsaaten, Frischgemüse, Getreide sowie Kartoffeln aus heimischer Bio-Produktion würden knapp.

Verschärft wird die Situation durch eine in Deutschland nach dem Dioxin-Skandal Anfang des Jahres sprunghaft gestiegene Nachfrage nach Bio-Ware. Das gelte vor allem für Eier, aber auch Geflügelfleisch. „Vor Ostern wird es einen Run auf Bio-Eier geben“, schätzt Balz. Verbraucher wollten sicher sein, dass sie keine verseuchten Frühstückseier essen.

Bio-Verbände schätzen zumindest für das erste Quartal prozentual zweistellige Wachstumsraten für den deutschen Bio-Markt. Voriges Jahr wurden hierzulande mit Bio-Lebensmitteln knapp sechs Milliarden Euro umgesetzt. Das ist eine Verdreifachung binnen zehn Jahren.

Getragen werde die deutsche Bio-Welle vor allem auch durch Kantinen und Gastronomie. Die Zahl gewerblicher Küchen mit Bio-Zertifikat habe sich binnen fünf Jahren fast vervierfacht. Kindergärten und Schulen seien zur Domäne für Bio-Caterer geworden.

Immer mehr Deutsche verbrächten zudem einen Bio-Urlaub mit entsprechender Ernährung. Um die wachsende Bio-Nachfrage zu befriedigen, müssten mehr Bauern auf Bio-Landwirtschaft umstellen, sagt Balz. Die entsprechende Förderung wurde bis zuletzt aber von der Politik zurückgefahren.

Quelle

http://www.fr-online.de/wirtschaft/bio-wird-langsam-knapp/-/1472780/8324982/-/index.html

Read Full Post »


Abofallen, Urheberrechtsverletzungen, Filesharing, Internet-Abzocke. Diese Themen sind immer wieder aktuell und sorgen für große Unsicherheit bei den Internetnutzern. Die Redaktion von Akte zeigt die häufigsten Abzocktricks und gibt Antwqorten auf Fragen.

Internet-Abzocke, Urheberrechtsverletzungen, Abofallen. Wie so häufig standen diese Themen wieder auf der Liste, der am meisten gestellten Fragen der AKTE-Redaktion. So wie zum Beispiel: Ist es eigentlich erlaubt, Filme in Tauschbörsen hochzuladen? Oder: Dürfen Musikfans die neuesten Charts auf YouTube für den Privatgebrauch „herunter saugen“? Und – wie ist es eigentlich mit dem kostenlosen Filmvergnügen auf Kino.to? Ist das legal?

Tagtäglich tummeln sich Millionen Deutsche im Internet, oft ohne das nötige Wissen, was rechtlich einwandfrei ist und was nicht. Überall im Netz lauern gefährliche Irrtümer! Und diese können auch Sie teuer zu stehen kommen!

Die Alternative

Usenet – sichere und schnelle Downloads seit 1979

Freidenker saugt hier

Wie funktioniert’s?

Mit Firstload bieten wir Ihnen einen Zugang zu über 60.000 Newsgroups und damit Zugriff auf  Videos, MP3s, Spiele, Software und Erotikinhalten in einer unvorstellbar großen Auswahl! Unsere Zugänge sind anonym und unzensiert, bei Firstload sind Sie mit Sicherheit verbunden.

Zugang zur Vielfalt. Sofort und anonym.

  • Warten ist Zeitverschwendung. Sofort bei Beginn des Downloads laden Sie mit maximaler Bandbreite.
  • Blitzschnelle Downloads geben Ihnen mehr Zeit, um die gewünschten Inhalte in vollen Zügen zu genießen.
  • Lassen Sie die clevere Firstload-Software für sich suchen und finden. Willkommen in der Welt des Usenet.

Jedem das Seine. Auf einen Blick.

  • Anderer User, anderer Geschmack: In 60.000 Newsgroups ist für wirklich jeden was dabei.
  • Die derzeitigen Inhalte umfassen unglaubliche 300 Terabyte. Sie werden Augen machen!
  • Das Usenet wird täglich um mehrere Millionen Beiträge erweitert. Rufen Sie ab, was Ihnen gefällt.
  • Unsere raffinierte Firstload-Software nimmt Ihnen die Sucharbeit ab. Einfach Ihre Interessen eingeben – Ergebnisse und praktische Vorschauen kommen im Handumdrehen.
Anonymitätät
Mit Firstload sind Sie auf der sicheren Seite. Wir stellen sicher, dass niemand aus dem Usenet auf Ihre Festplatte zugreifen kann.
Werbefreiheit
Werbung, Dialer, Banner, Popup-Fenster und Co. haben bei uns keine Chance! Wir liefern Ihnen das Wesentliche: spannende Inhalte.
Sicherheit
Mit dem exklusiven Firstload-Zugang sind Sie vor externen Zugriffen geschützt. Im Gegensatz zu den Tauschbörsen, müssen Sie anderen Nutzern keinen Zugriff auf die eigenen Dateien geben. Dafür garantieren wir.
Firstload bietet Ihnen einen 14-tägigen kostenlosen Zugang ins Usenet mit über 300 GB gratis Downloadvolumen. Im Testpaket enthalten sind:

  • 15 GB Downloadvolumen mit voller Bandbreite Ihrer DSL-Leitung
  • Download Flatrate mit bis zu 2000 kbit/s (über 300 GB in zwei Wochen)
  • kostenlose Newsreader Software: integrierte Suche, Vorschau und 1-Klick-Download

Die Tarife von Firstload

Der Usenetzugang mag zwar im Rahmen des Testpakets völlig umsonst sein, ein vollwertiger Account in einem der angebotenen Tarife schlägt je nach Paketwahl mit zwischen 7,90 EUR und 19,90 EUR (pro Monat) zu buche. Ein faires Preismodel unter anbetracht dessen, was Firstload seinen Kunden an Vorteilen gegenüber den anderen (unsicheren und nicht anonymen) P2P-Netzwerken bietet.Einfachheit

Die Bedienung der Software ist kinderleicht – auch für Neueinsteiger. Im Kundenbereich erhalten Sie nach Ihrer erfolgreichen Anmeldung eine Gratis-Einschulung. Dem Vergnügen steht somit nichts mehr im Weg!

14 Tage Kostenlos Testen

Read Full Post »


Der grüne Etikettenschwindel

Stefan Kreutzberger

Viele Verbraucher wollen durch den Kauf von Bio- und Ökoprodukten etwas für ihre Gesundheit und die Umwelt tun. Doch nicht alles, was so heißt, verdient diese Auszeichnung auch. Denn mit den immer populäreren Etiketten lässt sich mittlerweile sehr gutes Geld verdienen. Stefan Kreutzberger blickt hinter die Kulissen der Greenwashing-Industrie. Er benennt Gewinner und Verlierer des oft nur scheinbar ehrenvollen Geschäfts und enthüllt, wie und wo Verbraucher betrogen werden. Zudem gibt er konkrete Tipps, welche Produkte sie mit gutem Gewissen kaufen können.
Paperback, 288 Seiten

Read Full Post »